Startseite Unser Dorf Freeschenfeschd Entstehung

Geschichte

Am Fastnachtsonntag 1985 veranstaltete der BCV auf Anregung des damaligen Vizepräsidenten Helmut Backes anstelle eines  Umzugs eine närrische Sternwanderung zur damaligen Grund- und Hauptschule als Testveranstaltung für ein geplantes Dorffest. Fünf Ortsvereine betrieben dort erfolgreich ihre Stände: Der Schulhof war von der Bevölkerung als Festplatz angenommen!

Zum 1. „Brotdorfer Freeschenfeschd“ am 29./30.06.1985 waren bereits 20 Ortsvereine dem Aufruf des BCV zur Teilnahme gefolgt. Ortsvorsteher Alfons Engel krönte die amtierende Karnevalsprinzessin zur ersten Brotdorfer Freeschenkönigin Magdalena I. (Eppler); es gab neben den Verkaufsständen eine Ausstellung und eine Geräteschau. Viele Bürger und die damals noch über ein Dutzend Brotdorfer Wirte hofften nun, dass ein gemeinsames, großes Fest die Zahl der fast wöchentlichen Vereinsfeste im Sommer ersetzen oder zumindest reduzieren würden. Der BCV organisierte und veranstaltete die ersten fünf Dorffeste.

Auf Initiative des BCV wurde am 17.10.1989 im Gasthaus „Bürgerstube“ (Abel) die „Brotdorfer Vereinsgemeinschaft“ (BVG) gegründet, als deren Satzungsgeber und Vorsitzender Helmut Backes bis Ende 1993 im Amt war.

Bei der BVG wurde unser Verein hervorragend repräsentiert durch Magdalena I. (Eppler, 1985), Karin I. (Klein, 1992), Sandra I. (Adler, 2003), Petra I. (Becker, 2006) und Angi I. (Louia, 2012). Diese BCV-Mitglieder haben als Freeschenköniginnen die Vereinsgemeinschaft und unser Dorf in der Kreisstadt und weit darüber hinaus würdig und anmutig vertreten.

Inzwischen ist das vom BCV ins Leben gerufene und von der BVG fortgeführte Freeschenfeschd das größte Dorffest im grünen Kreis Merzig-Wadern geworden und wurde am 30./31.08.2014 zum 30sten Mal zünftig gefeiert.